Hundertwassers Kommentar zum Werk

Da alle Schicksale verschieden sind, so wie die Blätter eines einzigen Baumes, wurden die Bücher so weit wie möglich variiert. Das Ergebnis: Jedes Buch zu einem Tag des Monats ist ein Unikat.- Durch Verwendung von zwölf Titelbildern, von denen jedes einzelne in vier Teile geschnitten und anders zusammengesetzt wurde, ergaben sich insgesamt 73.728 Variationen der insgesamt dreihundertsechsundsechzig ausgesuchten Bilder. Von den monatlich sich ergebenden 6.144 Zusammenstellungen wurden dreißig oder einunddreißig Variationen pro Monat ausgesucht. Somit ist jedes Titelbild in seiner Variation und Kombination einmalig.- Jeder Monat ist durch eine eigene Metallprägefarbe gekennzeichnet.- Für den Leineneinband dieser Edition wurden zwölf unterschiedliche Farbkombinationen festgelegt. Nach diesen Vorgaben hat die Bamberger Kaliko den Stoff gewebt.- Die für die zwölf Monate ausgewählten Farbkombinationen wurden jeweils wiederum in dreißig bzw. einunddreißig verschiedenen Farbvariationen gewebt, wobei die Stoffstreifenwebungen durchlaufend verschieden sind. Auch dadurch wird jeder Tageseinband zum Unikat.- Die eigens konzipierte und ausgeführte Lebenslinie in Defraktionsprägedruck verbindet alle dreihundertsechsundsechzig Tagebuchrücken mit jeweils individuellen Teilstücken.- Zusätzlich wurde jeder Tag und jeder Monatsname gemalt, wodurch ein Original-Hundertwasser-Zusammensetzbild entstanden ist.- Im Zuge des Malens sind einige Male Fehler passiert, die wie bei einem Vexierbild zu finden sind, wie z.B.: Septebmer, December, Febrar, Dezember, Jännner, die bewußt unkorrigiert belassen wurden. Für den hinteren Buchdeckel wurde ein Prägepiktogramm entworfen.- Das Vorsatzpapier auf der Innenseite ist wie folgt gestaltet: Auf jeder Vorsatzseite befindet sich eine Hundertwasser-Zeichnung von einem Viertelteil einer Frau und eines Mannes - Kopf-Rumpf-Beine-Füße -, die man beliebig zusammensetzen kann, wie man mehrere Bücher nebeneinanderlegt. Kopf und Fuß von Frau und Mann können z.B. so zusammengefügt werden.- Die Kapitalbänder sind in der gesamten Auflage willkürlich verschiedenfarbig gemischt.Kaurinui, im Februar 1997(aus: Hundertwasser 1928-2000, Catalogue Raisonné, Bd. 2, Taschen, Köln 2002, S. 1108f.)

APA 345
980
366 INDIVIDUAL BIRTHDAY BOOKS
366 INDIVIDUELLE GEBURTSTAGSBÜCHER
366 INDIVIDUAL BIRTHDAY BOOKS

DIE PERSÖNLICHE CHRONIK (Chronik unseres Jahrhunderts in 366 Bänden)
Jeder Band 17.5 x 11 cm, 142 seiten
12 Monatsbilder als Titel in 30 oder 31 Varianten
Lebenslinie über die 366 Buchrücken
Kalligraphie für den Tag und Name des Monatsä
Entwurf für den gewebten Leineneinband
Entwurf für Vorsatz
Piktogramm für die Rückseite

1997
Produced and printed in Germany

Total edition: 2,000,000

Für den Einband der Bücher wurden 12 Werke ausgesucht, von denen jeweils 4 Ausschnitte gewählt und für jedes einzelne Buch in anderer Zusammensetzung verwendet wurden, wobei 366 unikale Zusammensetzungen entstanden.Je eine Variation von jedem dieser 12 Motive wurde für folgende Merchandising-Produkte exklusiv für den Bertelsmann Club verwendet:Armbanduhr in 12 Zifferblatt-Varianten12 T-Shirts mit je 1 MonatsmotivLangschal mit 8 Monatsmotiven auf schwarzer Seide (150 x 30 cm)Nicki-Tuch mit Motiv 936D auf Seide gedruckt (53 x 53 cm)Poster von 12 Monatsmotiven (33 x 41 cm)Poster von 12 Monatsmotiven (68 x 76 cm)

mehr weniger
  • Minoritenkloster, Tulln, 2004
  • Szépmüvészeti Museum, Budapest, 2007/08
  • Alcazar Bibliothèque, Marseille, 2012
  • A. C. Fürst, Hundertwasser 1928-2000, Catalogue Raisonné, Cologne, 2002, Vol. II, pp. 1108-1111 (and c)
  • Minoritenkloster, Tulln, 2004, p. 104-105 (c)
  • A Magical Eccentric, Szépmüvészeti Múzeum, Budapest, 2007, p. 180
  • Centre de la Vieille Charité, Marseille, 2012, pp. 198/199 (and c)
  • Minoritenkloster, Tulln, 2004, p. 104-105 (c)
  • Centre de la Vieille Charité, Marseille, 2012, pp. 198/199 (and c)
  • Minoritenkloster, Tulln, 2004, p. 104-105 (c)
  • Centre de la Vieille Charité, Marseille, 2012, pp. 198/199 (and c)
  • Minoritenkloster, Tulln, 2004, p. 104-105 (c)
  • Centre de la Vieille Charité, Marseille, 2012, pp. 198/199 (and c)
  • Persönliche Chronik, Bertelsmann Club, Rheda-Wiedenbrück, 1997
  • C. Willers-Vellguth, Alles hat seine Zeit, Freiburg, 2018, p. 120 (text)