APA 121
707
HUNDERTWASSER'S RAINY DAY
HUNDERTWASSERS REGENTAG

A film by Peter Schamoni
45 min. colour film with parts in black and white

1971
Peter Schamoni Filmproduktion, Munich/Argos Films, Paris, on behalf of the German television station ZDF.

Der Film wurde in enger Kooperation mit Hundertwasser geschaffen und produziert und von ihm auf Deutsch, Englisch und Französisch gesprochen.Der Film wurde mit vielen Auszeichnungen bedacht:Deutscher Filmpreis 1972: Filmband in GoldOffizieller Deutscher Beitrag im Bereich Kurzfilm der Internationalen Filmfestspiele in Cannes, 4.-19. Mai 1972. Von der Academy of Motion Pictures, Arts and Siences 1972 für einen Oscar im Bereich "Dokumentarfilm" nominiert.

mehr weniger
  • *
  • *
  • Travelling exhibition 1989:
  • Tokyo Metropolitan Teien Art Museum, Tokyo
  • Iwaki City Art Museum
  • Ohara Museum of Art
  • *
  • KunstHausWien, Vienna, 2011
  • Buchheim Museum, Bernried, 2016/17
  • Hofgartensaal der Residenz, Kempten, 2017/18
  • Musée de Millau et des Grands Causses, Millau, 2018
  • Amberger Congress Centrum, Amberg, 2018
  • *
  • A. C. Fürst, Hundertwasser 1928-2000, Catalogue Raisonné, Cologne, 2002, Vol. II, p. 1006
  • HW-Die Kunst des grünen Weges, KunstHausWien, Vienna, 2011, pp. 135-147 (and b/c)
  • HW-Die Kunst des grünen Weges, KunstHausWien, Vienna, 2011, pp. 135-147 (and b/c)
  • HW-Die Kunst des grünen Weges, KunstHausWien, Vienna, 2011, pp. 135-147 (and b/c)
  • HW-Die Kunst des grünen Weges, KunstHausWien, Vienna, 2011, pp. 135-147 (and b/c)

Hundertwassers Kommentar zum Werk

An einem Regentag beginnen die Farben zu leuchten; deswegen ist ein trüber Tag - ein Regentag - für mich der schönste Tag. Das ist ein Tag, an dem ich arbeiten kann. Wenn es regnet, bin ich glücklich. Und wenn es regnet, weiß ich, daß mein Tag beginnt. (Filmzitat)Mein erster großer Dokumentarfilm mit Regisseur Peter Schamoni war für den Oscar für Dokumentarfilme nominiert und wurde bei den Filmfestspielen in Cannes 1972 gezeigt. Der Pariser Co-Produzent war Anatole Dauman. Es gibt eine deutsche, englische und französische Fassung, die ich alle selbst besprach. Der Film wurde in der Atelier-Wohnung am Graben in Wien, im Waldviertel, auf der Giudecca in Venedig und auf der Regentag unterwegs in Dalmatien gedreht. Da es nicht regnete ging Schamoni selbst mit aufgespanntem Regenschirm vor der Kamera vorbei; dazu Regengeräusche und die Illusion, daß es regnete, war perfekt. Im Film beklagte ich, daß ich nicht bauen dürfe, was sich bald danach änderte. Der Film "Hundertwassers Regentag" lief in den Kinos. Meine Mutter stellt sich ganz normal bei der Kassa an, um eine Kinokarte zu kaufen. (aus: Hundertwasser 1928-2000, Catalogue Raisonné, Bd. 2, Taschen, Köln 2002, S. 1006)