Regentag Portfolio

Hundertwasser Siebdrucke Teil 2
23. Mai 2022
368A DIE FÜNFTE AUGENWAAGE, Foto: Sammlung JOMA
Anfang der 1970-er Jahre spielt der Name „Regentag“ eine besondere Rolle. Als Hundertwasser sein Schiff „Regentag“ nannte, gab er sich auch selbst diesen Namen. 1970-72 drehte er mit dem Filmemacher Peter Schamoni den Dokumentarfilm „Hundertwassers Regentag“, der in Cannes präsentiert wurde und für einen Oscar nominiert war. Damals entstand auch das Buch „Hundertwasser - Regentag“ mit Manfred Bockelmann. 
Zu dieser Zeit arbeitete Hundertwasser weiters mit dem deutschen Kunstdrucker Günter Dietz in Lengmoos/Bayern zusammen, in dessen Offizin die zehn Siebdrucke des Portfolios „Look at it on a rainy day“ entstanden. Das komplizierte Druckverfahren mit einer Vielzahl von Farbauszügen, phosphoreszierenden Farben oder reflektierenden Glasstaubauflagen führte zu gesteigerter Leuchtkraft und reizvollen Farbeffekten.
Zum Namen Look at it on a rainy day schreibt Walter Koschatzky, Herausgeber des Hundertwasser Druckgraphik Werkverzeichnisses: “eine Aufforderung, die ebenso der Vermittlung von Freude, wenn das äußere Dasein einmal graue Tage bereithält, wie dem Phänomen der besonderen Entfaltung von Farben an Regentagen entspringt.“
Die Siebdruckmappe erforderte „größte Konzentration und Anstrengung“, so Koschatzky und „…Farbauszüge, die in kompliziertesten Vorgängen geschaffen und übereinandergedruckt werden müssen, war[en] dem Künstler, die andere Hälfte dem Techniker überlassen, wobei es hier zu präzisieren gilt, dass Hundertwassers Anteil in zehn Bildschöpfungen auf Transparentfolien bestand: man hatte modernste Druckmaschinen zur Verfügung, baute mit erstaunlicher Erfinderbegeisterung Möglichkeiten, Ideen, Wunschvorstellungen aus, und kam so zu Ergebnissen sondergleichen. Die Farben führten zu ganz eigenen Wirkungen. Sie leuchten in der Dunkelheit und geben in unbeleuchteten Räumen merkwürdige Effekte.“
 

697A REGENTAG AUF LIEBE WELLEN, Foto: Sammlung JOMA
Holzkassette
Erwähnenswert ist auch das wirkungsvoll eingesetzte reflektierende Glasgries bei zwei Blättern. Es wurde mit Substanzen gearbeitet, wie sie bei Straßenverkehrsschildern verwendet wurden.
Hundertwasser hat für jedes Portfolio (Auflage von 3.000 Stück) eine eigene Holzkassette gestaltet, die nummeriert und handsigniert ist.  
Auch nach 50 Jahren bezaubern diese Serigraphien die BetrachterInnen durch ihre Strahlkraft.